Reisebericht 1 aus ACC Namibia

Reisebericht 1 aus ACC Namibia
von Frau Yasmin Jeng
Lehrerin
29.06.2022

Ich kam auf dem namibischen Flughafen an, wo sich der Abflug um fast anderthalb Stunden verzögert hatte, inmitten der Panik über die häufigen Annullierungen deutscher Flüge. Die Direktorin hatte fast zwei Stunden lang im Terminal ausgeharrt. Auf den belebten Straßen gibt es Straßenhändler oder Kinder, die einem Dinge aufdrängen. Der Kontrast zwischen dem armen Land draußen und den sauberen, wohltätigen und disziplinierten Schulen und Betreuungseinrichtungen von ACC war krass. Es ist schwer zu glauben, dass dies Namibia ist, wenn man die sauberen und gut organisierten Schlafsäle, Speisesäle, Schulen und das Buddha-Zentrum sieht, in dem die Morgen- und Abendkurse abgehalten werden. Das gut gesprochene Chinesisch der Schüler, ihr höfliches Verhalten, die stille Konzentration während der Mahlzeiten im Speisesaal und die Dankgebete vor und nach dem Essen gaben mir das Gefühl, in einem sehr reinen Traum zu leben und nicht aufwachen zu wollen. Erst als Wasser und Strom ab und zu abgestellt wurden und die Schule kein Internet hatte, war ich wach und mir bewusst, dass ich in Namibia war.

Reisebericht 1_Yasmin Jeng mit Bildern zum Speichern

Teile diesen Beitrag